Sonntag, 9. Oktober 2011

Vegane Frühstücksträume

Das erste Gericht, das ich ganz bewusst vegan zubereitet habe, war ein Tofurührei. Natürlich habe ich, wie wahrscheinlich viele Menschen, auch vorher schon vegetarische Gerichte gekocht, die zufällig auch vegan waren, allerdings ohne mir das explizit bewusst zu machen - Milch und Ei standen einfach nicht im Rezept. Hier aber habe ich erstmalig etwas so ganz und gar unveganes wie Rührei veganisiert - und war begeistert. Wenn man SO ETWAS aus Tofu zaubern kann, dann geht in der veganen Küche ALLES!

Seitdem gehört Tofurührei für meinen Freund und mich zu den festen Bestandteilen eines gemütlichen Wochenendfrühstücks dazu. Wenn wir es ganz opulent wollen, ist es am schönsten mit viel Earl Grey, Baked Beans, Würstchen, gebratenen Pilzen und einer gebackenen Tomate - mal wieder very british. Abends liebe ich es, mein Rührtofu mit Bratkartoffeln und Spinat zu servieren - ein Klassiker meiner Kindheit, der jeden noch so harten Tag vergessen lässt. Obwohl ich seitdem auch Variationen und andere Rezepte ausprobiert habe, überzeugt mich noch immer dieses hier von Björn Moschinski mit Abstand am meisten. Ich nehme statt Schnittlauch auch gerne kleine Frühlingszwiebeln, die in meinem eigenen, winzigen Gemüsegärtchen-Vorrat zu finden sind. Sehr aromatisch - und mehr bio geht gar nicht.
Photobucket

Kommentare:

captious hat gesagt…

I would like to try this. It's very different from my mom's scrambled tofu recipe. Let's have a scrambled tofu cook-off sometime!

Nise hat gesagt…

I'm all in favour of it!