Sonntag, 30. Oktober 2011

Vegan's Eating Out: Sushi

Auch als Veganer hat man ja nicht jeden Tag Lust, am heimischen Herd zu stehen und will sich auch mal im Restaurant verwöhnen lassen. Nun könnte man eigentlich denken, dass man in einer kleinen Stadt, deren einziges vegetarisches Restaurant bereits vor einiger Zeit seine Pforten geschlossen hat, als Veganer ganz schön auf dem Trockenen sitzt, wenn's ums Auswärts-Essen geht. Aber weit gefehlt! Mit ein bisschen Umsicht (die meisten Restaurants haben ja Online-Speisekarten, die man schon im Voraus auf vegane oder leicht zu modifizierende Gerichte überprüfen kann) und freundlichem Nachfragen beim Personal kann man auch als Veganer im Restaurant mehr als auf seine Kosten kommen. Denn gerade wenn man nicht zuviel erwartet, warten ja manchmal ungeahnte Überraschungen. Das tritt einmal im Monat der Vegi-Stammtisch an zu beweisen, zuletzt im Sushi-Restaurant Osaka in Saarbrücken mit der stolzen (und bislang rekordverdächtigen!) Zahl von acht hungrigen Vegetariern und Veganern. Die freundliche Bedienung wusste zu unserer Freude nicht nur ohne weitere Erklärungen was vegan bedeutet, sondern bot von sich aus eine vegane Variante eines der Menüs an. Heraus kam dann ein sehr buntes und noch köstlicheres Potpourri aus

Algensalat (yummie!)
Photobucket

gebackenem Tofu

Photobucket


einer gemischten Sushi-Platte

Photobucket


Kürbismaki

Photobucket


und grünem Klebreiskuchen mit roter Bohnenfüllung zum süßen Abschluss.

Photobucket


Zum Sushi trinke ich am liebsten Jasmin-Tee, und auch der war so richtig aromatisch. Außerdem ist es zur Abwechslung auch mal toll, nicht als Einzige all diese Fragen zu stellen (Ist da Ei in der Panade? Sind das Eiernudeln? Ist das Milcheis? / Gibt es Sojaeis?...) Alles in allem ganz wunderbar (und vor allem extrem sättigend)!



1 Kommentar:

ANGEL for ANIMALS hat gesagt…

Hallo!! Ich hab dir einen Award verliehen ;-)

http://tierschutzblogger.blogspot.com/2011/11/ein-award.html

Super Blog und mach weiter so!! LG...